Springe zum Inhalt →

Eine Radtour beginnt mit dem Fahrrad

Touring SL Hybrid von CUBE

Ich muss gestehen: manche Kaufentscheidungen treffe ich gerne aus dem Bauch heraus und das auch schon mal kurzfristig. So passierte es vor zwei Jahren mit meinem neuen E-Bike von CUBE. Ich hatte gerade mein altes Leasing-Fahrrad von Diamant nach zwei Jahren zurückgeben müssen und wollte ein wenig den Markt sondieren. Dabei besuchte ich Reyhle Radsport in Dornstadt bei Ulm – mehr zufällig und wurde nach 2 ½ Stunden Besitzer eines „spannungsvollen“ CUBE-Touringbikes.

  • Grünes Band Cube Touring SL von Radsport Reyhle in Dornstadt

Das war 2018 und das Bike kam aus der Vorjahres-Kollektion. Daher purzelte am Ende der Preis auch in brieftaschen-freundlichere Regionen unter € 2.700. Andres Reyhle, der Senior im Geschäft, hat eine angenehm direkte Art beim Verkauf und bei der Preisgestaltung. Also wer in Ulm wohnt oder in der Gegend ist, ruhig mal zum Reyhle, wenn ein neues Rad ansteht.

Für mich waren gute Scheibenbremsen, eine Übersetzung mit viel Spielraum bei hügeligem Terrain und eine vernünftige Vorderradgabel wichtig. Das alles wird beim CUBE Touring SL mit einem 500er Akku kombiniert – so ist man bestens für eine längere Tour gerüstet.

Für die Detailisten hier die Einzelheiten:

  • Aluminium Superlite, Trekking Hybrid Premium Comfort, IC, Double Butted
  • black´n´flashblue
  • Rock Shox Paragon Gold, 63mm
  • Orbit 1.5E ZS, Top Zero-Stack 1 1/8″ (OD 44mm), Bottom Zero-Stack 1 1/2″ (OD 56mm); EE: FSA No.10, Semi-Integrated
  • Performance Stem Pro, 31.8mm; EE: CUBE Comfort City Stem, 31.8mm
  • Rise Trail Bar, 700mm; EE: CUBE Comfort Shape Bar
  • Natural Fit Comfort
  • Shimano XT RD-M8000-SGS, ShadowPlus, 11-Speed
  • Shimano XT SL-M8000-I, Direct Attach
  • Shimano XT BR-M8000, Hydr. Disc Brake (180/160)
  • SA Metropolis Urban AL-8, 16T
  • Shimano XT CS-M8000, 11-46T
  • KMC X11
  • CUBE ZX20, 36H, Disc
  • Shimano XT HB-M8000, QR, Centerlock
  • Shimano XT FH-M8000, QR, Centerlock
  • Schwalbe Marathon Plus Tour, Flatless, 42-622
  • Selle Royal Lookin Classic, Royalgel™
  • Suntour SP 12 Seatpost
  • Busch&Müller Lumotec IQ Avy
  • Busch&Müller Toplight 321 E Plus
  • SKS Stingray
  • CUBE Hybrid Chainguard
  • Humpert
  • Integrated Carrier, SnapIt Adapter and Rails
  • Bosch Drive Unit Performance CX (75Nm) Cruise (250Watt)
  • Bosch PowerPack 500
  • GEWICHT23.2 kg

E-Biker sind Homos, nein Warmduscher

Sicher muss man sich auch fragen: will ich überhaupt ein E-Bike für eine lange Radtour. Es gibt logischerweise einige Beschränkungen, da sich der Akku (leider) nicht während der Fahrt oder über Nacht „einfach mal so“ auflädt. Man braucht also jeden Tag für einige Stunden eine Steckdose, sonst ist der Chic des E-Bikes schnell dahin. Mein Schwiegervater hatte diese Probleme umgegangen und ist in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts mit einem alten NSU-Fahrrad (und einem Freund) von Karlsruhe über die Alpen nach Italien gefahren. Sie haben es auch so geschafft – und ich denke an die modernen Nachahmer, die verschiedenen Transalpin-Routen mit und ohne Strom angehen. Aber es gibt sie auch, diese hardcore-E-Bike-Verweigerer oder Menschen, die ich unterwegs getroffen habe, die sagen: „Ach so, nur mit einem E-Bike“, so als würde das von alleine fahren. Den Vogel schoss ein künstlerisches Werk zuhause an meiner Jogging-Strecke durch den Wald ab: E-Biker sind Homos – dann ein paar Tage später: Homos Warmduscher. Dann bin ich ein Warmduscher – aus ganzer Überzeugung 😉

NSU Fahrrad für die Alpentour
Mit einem ähnlichen Rad sind früher die Transalpinisten unterwegs gewesen
Warmduscher - Homos - E-Biker
E-Biker sind Warmduscher…

Der Strom kommt doch aus der Steckdose, oder?!

Nachdem ich schon im Jahr 2013 Blut geleckt hatte, damals kaufte ich mein erstes E-Bike, stand für mich nie etwas Anderes zur Debatte. Damit war die Frage nach Zelt und CP-Ausrüstung hinfällig, weil der fahrradfahrende Camper ganz am Ende der Nahrungskette auf dem Zeltplatz kommt und an eine Steckdose an seinem Platz überhaupt nicht denken kann. Ich hatte meine Übernachtungspunkte im Voraus gebucht und damit war auch die nächtliche Stromversorgung für die diversen Akkus sichergestellt.

Das Ende vom Grünen Band
Grünes Band – ganz am Ende…

Veröffentlicht in Allgemein

4 Kommentare

  1. Fernradler Fernradler

    hi, ich lese den blog immer mal wieder obwohl ich ueberhaupt kein fan vom ebike bin, aber die grenztour gefaellt mir gut. fuer mich ist die beschraenkung mit einem ebike viel zu gross um mit so was auf eine lange tour zu gehen. ausserdem wiegt das rad zu viel oder ich muss mich an anderer stelle einschraenken. selbst touren auf berge kann man so fahren und es ist kein beinbruch mal zu schieben wenn es nicht mehr geht. du musst einfach mehr trainieren dann kannst du acuh so eine lange tour fahren. darum verstehe ich schon die bezeichnung warmduscher. ob du ein homo bist weiß ich nicht aber es ist natuerlich quatsch dass so zu nenenn. ich sage auch nicht: ich f***e deine mutter. egal ob ebiker oder keiner. weiterhin gute fahrt – FR

    • Stefan Stefan

      Hallo Fernradler, danke für deinen interessanten Beitrag zum Thema Ebike und Warmduscher. Das ist wirklich eine Überlegung wert, denn meine Klamotte wiegt ca. 27 Kg und damit locker 10 Kg mehr als ein gutes Tourenrad. Lieben Gruß Stefan

  2. Brigitte Strauch Brigitte Strauch

    Unsere Grenztour beginnt quasi sinnbildlich mit der Überfahrt von Travemünde rüber auf die kleine Halbinsel, den Priwall, auf dem damals die innerdeutsche Grenze verlief. Vom Wachturm aus hatten die DDR-Grenzbeamten freie Sicht auf den FKK-Strand von Priwall. Heute ist eine Infotafel geblieben, die an die Zeit des Kalten Krieges erinnert. Hier oben, direkt an der Ostsee, ist es wirklich schon. Nimm dir ruhig etwas Zeit, fahr rüber zum Strand und genieße die kurze Fahrt von Travemünde mit der Fahre, bevor es richtig los geht. Unterwegs hast du immer wieder mal die Gelegenheit, dich über die Geschichte dieser Gegend zu informieren. Eine besonders anschauliche Möglichkeit bietet das „Grenzhus Schlagsdorf“, an dem eine alte Grenzanlage nachgebaut wurde und einen äußerst plastischen Eindruck davon gibt, wie es hier früher ausgesehen hat. Richtig idyllisch wird es wenig später, wenn du das Biospharenreservat Schaalsee erreichst. Fast 40 Jahre lang hatte die Natur im Grenzstreifen zwischen Ost und West mehr oder weniger freie Hand – heute findest du hier ein wunderbar vielseitiges und schützenswertes Biotop, dass du einfach nur genießen kannst. Nachdem du die ein oder andere kleine Ortschaft mit typisch nordischem Charme durchfahren hast, näherst du dich langsam über Boizenburg dem Tagesziel Lauenburg. Die idyllische Altstadt liegt direkt an der Elbe. Hier kannst du den Tag ausklingen lassen, indem du noch ein wenig die schone und interessante Stadt entdeckst – morgen wartet schon der Elberadweg auf dich.

    • Stefan Stefan

      Hi Brigitte, danke für deinen persönlichen Bericht über den Start einer Tour am Grünen Band von Norden her. Gut beobachtet, schön beschrieben – danke Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.