Zum Inhalt springen →

5.000 Km Grenzradeln – auch für einen guten Zweck

Man kann sagen, was man will: Facebook ist (zwar selten) doch zu etwas gut. Ich habe vor ein paar Tagen einen Eintrag vom Grenzradler gefunden, der mich zum weiteren Lesen und Recherchieren veranlasste.

Michael Bauer ist ein sympathischer Typ, der – ähnlich wie ich – nach seinem aktiven Berufsleben entweder einen besonderen Abschluss oder einen aufregenden Neubeginn erleben will. Er radelt an den Grenzen der Bundesrepublik entlang und kommt am Ende auf ca. 5.000 Km, denn so lang ist anscheinend unser Land, wenn man die Landesgrenzen in allen Himmelsrichtungen abmessen würde. Was für ein ambitioniertes Projekt! Da kommen wir „Grenzgänger“ am Grünen Band mit 1.300 Km nicht mit.

Michael ist Anfang Juni 2021 in seiner Heimatstadt Völklingen gestartet und hat es bereits bis zur Nordseeinsel Büsum geschafft. Sein Tourenblog liest sich sehr anregend und man kann den Fortschritt auf seiner Tour jeden Tag beobachten.

Michael Bauer Grenzradler
Grenzradlers Tourenblog: Einmal um Deutschland

Eine Sache fand ich richtig gut: seine Radtour ist auch für einen guten Zweck. Jeder und jede Leser/in kann nämlich für eine gute Sache spenden. Michael legt mit seinen gefahrenen Kilometer vor und wir geben, was wir können, zB 1, 2 oder auch mehr Cent pro Kilometer, die Michael auf allen seinen Etappen zusammengebracht hat. Das Geld wird über die internationale Hilfsorganisation World Bicycle Relief (WBR) zum Ankauf und zur Reparatur von Fahrrädern in Afrika genutzt. Menschen sollen mobil werden, um alltägliche Dinge schneller und einfacher erledigen zu können: den Schulbesuch, Wege von und zur Arbeit, den Besuch beim Arzt in der Stadt, Treffen mit Verwandten und vieles andere mehr. Traditionell und mangels Alternativen muss das in Afrika häufig zu Fuß gemacht werden. Die Organisation hat bereits über 650.000 langlebige Buffalo-Räder vor allem in afrikanische Ländern ausgeliefert. Die Ziele sind ambitioniert – und hängen ganz wesentlich von der Spendenbereitschaft ab. Jede/r kann mitmachen oder eigene Projekte zum Fundraising – zum Spendensammeln – ins Leben rufen.

Hier die beiden relevanten Links:

Und zu guter Letzt: Hals- und Beinbruch (oder Speichenbruch) sowie sicheres Ankommen in Völklingen! Ich fände es gut, wenn Michael viel Geld bei seiner Tour mit unserer Hilfe zusammenradeln kann.

Veröffentlicht in Allgemein

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.